Informationen über...

Kirchen und Gemeindezentrum »

Themen

Gemeindezentrum

Am Sonntag, 24. November 1991 war es soweit: Das neue Gemeindezentrum St. Konrad wurde eingeweiht. Nachdem in den vorherigen Jahrzehnten entsprechende Planungen gescheitert waren, unternahm man 1988 einen neuen Versuch, welcher schließlich auch genehmigt wurde. Am 1. September 1990 wurde mit dem ersten Spatenstich das Signal zum Baubeginn gegeben, welchen Pfarrer Rampf zusätzlich mit dem Bagger einleitete (siehe Fotogallerie). Im Zuge der Einweihung wurde in der Kirche St. Konrad ein Grundstein eingesetzt, direkt neben dem Zugang zum neuen Gemeindezentrum.

Das Gemeindezentrum ist mit der Kirche St. Konrad über die neu errichtete Erweiterung der Sakristei baulich verbunden, was auch den behindertengerechten Zugang ermöglicht. Der Baukörper wurde von den Architekten Springmann und Kaltenbach bewusst verdreht angeordnet, um die städtebauliche Dominanz der Kirche zu belassen. Die Dächer werden, analog zur Kirche, durch eine Leimholzkonstruktion getragen. Weiterhin charakteristisch sind die großzügigen Verglasungen sowie die großen Dachüberstände.

Der Foyerbereich führt zum großen Edith-Stein-Saal, weiterhin wurde eine Großküche eingebaut. Über ein verglastes Treppenhaus mit Sicht auf St. Konrad gelangt man zu den im Untergeschoss liegenden Räumen: Kettelerzimmer, Kolpingzimmer, dem Büro der Organisierten Nachbarschaftshilfe und einem Gruppenraum. Gleich zu Anfang befindet sich ein Thekenbereich, der unter anderem zu Feiern genutzt wird.

Fotos

(Beschreibungen: siehe Text)